Hauptbahnhof
1870 aus Rathenowern Ziegeln als Haltepunkt auf der Bahnstrecke Berlin Lehrte erbaut. Auf dem Bahnhofsgelände befindet sich noch ein alter erhaltener Eiskeller. Das Bahnhofsgebäude besaß nach Fertigstellung zwei Wartesäle (erste und zweite Klasse).


Bahnhofsvorplatz
Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich noch heute Reste der alten Gleisanlage der Kleinbahn "Stille Pauline", die 1898-1900 erbaut wurde. Ab 1936 begann man mit der ersten großen Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes, 2005-2006 wurden weitere Teile erneuert und umgestaltet.

Duncker-Büste
Dieses Denkmal Dunckers (1767-1843) wird der Wanderer genannt, weil es schon mehrfach seinen Standort gewechselt hat. Ab 1885 stand es zuerst auf dem Kirchberg an der Stelle, an der sich heute eine Glocke befindet. Ein weiterer Standort Dunckers war die Fläche vor dem Café Rheingold, bevor es zum Vorplatz des Hauptbahnhofes kam. 1933 wurde es hier auf Veranlassung vom neuen Oberbürgermeister Dr. Räth aufgestellt. Zentral auf dem Bahnhofsvorplatz, dem Dunckerplatz, befindet sich das im Jahr 2001 sanierte Duncker-Denkmal in einer halbrunden Pergola aus dem Jahre 1920. 1885 wurde die Bronzebüste auf dem Marmorsockel vom Künstler A. Callandrelli geschaffen. Die Inschrift auf der Gedenktafel "Ihm zu Ehre, seinen Nachkommen zur Würdigung" soll das verdienstvolle Werk des Begründers der optischen Industrie in Rathenow dokumentieren.