Die Stadtmauer
Die Stadtmauer wurde nach 1295 aus den Abrisssteinen der markgräflichen Burg errichtet.

Die Stadtmauer ist ein eingetragenes Objekt in der Kreisdenkmalliste. Die Sanierung der Stadtmauerreste am Schleusenkanal wurde bereits im Jahre 1991 durchgeführt, denn es war notwendig unverzüglich mit den Erhaltungs- und Sanierungsarbeiten zu beginnen und die Stadtmauer nicht dem weiteren Verfall preiszugeben.

Auf Initiative des Brandenburgischen Sozialen Bildungswerkes e.V. in Rathenow wurde ein Projekt zur Sanierung der Stadtmauer entwickelt. Diese Maßnahme diente zur Wiederherstellung der Baugeschichte, deshalb waren nur Handarbeitsleistungen zulässig.

Soweit vorhanden, wurden historische Vorlagen zur Sanierung der Stadtmauer herangezogen. Eine genaue Sanierung nach alten Vorlagen war leider nicht möglich, da diese Vorlagen nur unvollständig vorhanden waren.

Das alte direkt an die Stadtmauer angebaute Ziegelmeisterhaus am Schleusenkanal ist das letzte Zeugnis der Rathenower Stadtziegelei aus dem 18. Jahrhundert. Neben vielen Bauten in Rathenow wurden auch das Rote Rathaus in Berlin und das Holländische Viertel in Potsdam aus Rathenower Ziegeln erbaut.